Ihr Lächeln ist unsere Leidenschaft

« Zurück

Wissenswertes, Tipps und Neuigkeiten

Warum ist Tee gut für die Zähne. Was ist der Sinn einer Zahnrettungsbox. Piercing im Mundbereich? Auf den folgenden Seiten finden Sie interessante Informationen, Tipps, Verhaltensweisen und Neuigkeiten aus dem Bereich der Mund- und Zahnheilkunde.

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

Weichmacher Ursache für Kreidezähne?

Immer mehr Kinder in Deutschland leiden an sogenannten Kreidezähnen. Bereits jedes zehnte Kind ist bereits davon betroffen. Bei ihnen zerbröseln die Zähne einfach wie Kreide, zum Beispiel bei einem normalen Kauvorgang. Die Ursache für Kreidezähne liegt in der Regel nicht in einer schlechten Zahnpflege. Neueste Forschungen haben vielmehr ergeben, dass Umwelteinflüsse für bröselnde Zähne verantwortlich sein können, beispielsweise Weichmacher.


Loch zu - nie wieder Sorgen?

Zahnfüllungen halten oft nicht lange. Fast jeder dritte Zahn muss nach einer Füllungstherapie innerhalb von vier Jahren erneut behandelt werden. Zu diesem Ergebnis kommt der BARMER GEK Zahnreport 2015. Welches Füllmaterial und welche Füllungsart am nachhaltigsten sind, ist unklar.


WHO senkt Richtlinien für Zuckerkonsum

Sechs Teelöffel Zucker an einem Tag sind genug. Mit ihrer neuen Richtlinie für Zucker will die Weltgesundheitsorganisation (WHO) langfristig das Risiko für Übergewicht, Karies und andere Erkrankungen einschränken.


Zum Zahnarzt oft nur mit Unbehagen

"Gehen Sie gerne zum Zahnarzt?" Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, beantworten viele diese Frage mit "NEIN". Die Ursache für das Unbehagen wird dabei jedoch selten mit der anstehenden Zahnbehandlung begründet. Hauptkritikpunkte der befragten Zahnpatienten sind die geringe Kostenaufklärung, schlechte Beratung, zu lange Wartezeiten und zickige Zahnarzthelferinnen ...


Küssen ist nicht immer ein unbeschwertes Ereignis

Der Kuss, ein Zeichen für Liebe, Zuneigung, Vertrautheit. Warum sich trotzdem nicht jeder über das Küssen freut, lesen Sie hier ...


Bundesbürger wissen nur wenig über gesundheitliche Folgen von Zahnproblemen

Wissenschaftler sehen seit langem einen Zusammenhang von Entzündungen des Zahnhalteapparates und lebensbedrohlichen Ereignissen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Eine Wechselbeziehung scheint auch zwischen der Zuckerkrankheit und der Parodontitis zu bestehen. Doch bei den Menschen in Deutschland ist der Zusammenhang zwischen schlechten Zähnen und chronischen Erkrankungen weithin unbekannt.


Studie zeigt: Angst vor dem Zahnarzt ist weit verbreitet

Zähne sind das Aushängeschild eines jeden Menschen. Vier von Fünf verbinden mit guten und gepflegten Zähnen eine positive Ausstrahlung und Attraktivität. Doch die Angst vor dem Zahnarzt bleibt offenbar weit verbreitet. Jeder Sechste scheut den Zahnarzt.


Zahnrettungsbox sichert Überleben des Zahnes

Unfallbedingte Zahnverletzungen sind ein häufiges Ereignis. Ausgeschlagene Zähne können mit besten Aussichten auf Einheilung und Dauererhalt wieder in den Kiefer zurückgepflanzt werden. Voraussetzung: Die Gewebe, die der Wurzel des ausgeschlagenen Zahnes anhaften, dürfen keinen Schaden nehmen. In einer Zahnrettungsbox können Zähne bis zu 48 Stunden bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.


Weniger Verletzungen mit Sportlermundschutz

Manchmal reicht ein Sturz oder ein Ellenbogenschlag ins Gesicht, um sich einen Zahn auszuschlagen. Verschiedenen Studien zufolge gehen bis zu 40 Prozent aller Zahn- und Mundverletzungen auf sportliche Aktivitäten zurück. Mit geeigneten Schutzmaßnahmen lassen sich nachhaltige Verletzungen im Gesicht, am Kiefer und an den Zähnen oft vermeiden.


Kritik und Wünsche zu den Inhalten Kritik und Wünsche zu den Inhalten »

« Zurück

©2016 Praxeninformationsseiten | Impressum