Warten in entspannter Atmosphäre

Kieferfunktionsdiagnostik
Wie Zahn- und Kieferfehlstellungen unsere Gesundheit belasten können...

Kopf-, Gesichts- und Nackenschmerzen oder auch Ohrgeräusche werden selten in Zusammenhang mit Zähnen und Kiefergelenk gebracht. Oftmals werden diese Beschwerden jedoch durch Fehlbelastungen von Zähnen und Zahnhalteapparat sowie dem Kiefergelenk verursacht. Eine kieferorthopädische Behandlung dient der Regulierung von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Aber nicht nur das, denn Kieferorthopädie bedeutet auch Vorsorge. Ein stabiles Gebiss mit natürlichen Zahnstellungen bietet Karies und Parodontose sowie Erkrankungen des Kiefergelenks nur selten eine Angriffsfläche.


Die Funktion des Kiefergelenks

Das linke und das rechte Kiefergelenk sind über den Unterkiefer miteinander verbunden. Die Kiefergelenke bestehen aus einem Gelenkköpfchen, einer Gelenkgrube und einem Diskus, einer knorpeligen Zwischengelenkscheibe. Der Diskus ist fest mit dem Gelenkköpfchen verbunden. Die Kiefergelenke werden von einer Kapsel aus Bindegewebe umschlossen. Dadurch wird ihre Bewegung nach vorne begrenzt. Wenn man den Mund öffnet, gleitet das Gelenkköpfchen zusammen mit dem Diskus nach vorne und unten. Bei allen Bewegungen des Unterkiefers sind die Kiefergelenke und die Kaumuskulatur aktiv.


Gestörte Balance durch Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

Nicht immer wachsen Zähne und Kiefer wie gewünscht. Das kann nicht nur zu unschönen, da schiefen Zähnen führen, sondern auch zu Beschwerden in Ihrem gesamten Organismus. Was viele nicht wissen: Zähne, Kiefer, Kiefergelenke und Kaumuskeln haben einen erheblichen Einfluss auf die gesamte Körperhaltung. Schon kleine Veränderungen können das exakt ausbalancierte Zusammenspiel von Muskeln, Gelenken und Knochen im Körper stören.

Die Zähne des Ober- und Unterkiefers, die Kaumuskulatur und die Kiefergelenke bilden zusammen das craniomandibuläre System. Seine wichtigsten Funktionen sind das Kauen und das Sprechen. Kommt es zu einer durch Kiefer und Zähne verursachten Funktionsstörung, spricht man von einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD).

Eine CMD kann viele Ursachen haben: genetische Veranlagungen, Zahnlücken, schlecht angepasster Zahnersatz, Zahnschmerzen und Zahnfleischentzündungen, Nervenschädigungen, Erkrankungen der Nasennebenhöhlen sowie rheumatische Erkrankungen.

Bei Erwachsenen ist häufig Stress Auslöser für einen Fehlbiss. Sie knirschen unbewusst, meist nachts, mit den Zähnen und versuchen so, psychische und physische Belastungen abzubauen. Die dabei entstehenden Kräfte wirken sich belastend, teilweise auch zerstörend auf die Kiefergelenke aus.


Symptome der CMD

Wenn Sie unter den folgenden Symptomen leiden, könnte eine Fehlstellung des Kiefergelenks dafür verantwortlich sein:

  • Zahnschmerzen
  • Kieferschmerzen
  • Knackgeräusche
  • fehlender Zahnkontakt
  • Fehlbiss
  • Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerzen, Migräne)
  • Muskelschmerzen, Verspannungen, Fehlhaltungen der Wirbelsäule, Nackenschmerzen
  • Schwindel und Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • psychische Symptome (psychosomatische Muskelschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Unruhe, Angstzustände, Stimmungsschwankungen, Depressionen)
  • Heiserkeit, Halsschmerzen, Sprachstörungen, Stimmveränderungen, Schluckbeschwerden

Funktionsanalyse für den richtigen Biss

Durch die Beseitigung der Abweichungen im Kiefergelenk lassen sich ideale und natürliche Bedingungen für eine dauerhafte Zahngesundheit und ein ansprechendes, ästhetisches Erscheinungsbild erreichen. Eine Analyse der Kieferfunktion ist in jedem Alter sinnvoll. Bei Kindern und Jugendlichen können so frühzeitig die Weichen für ein gutes Funktionieren der Zähne und des Kiefergelenks gestellt werden. Bei Erwachsenen können mit einer kieferorthopädischen Behandlung degenerative Prozesse und Verschleiß gebremst und geschädigte Strukturen regeneriert werden.

Bei der Kiefergelenksfunktionsanalyse überprüfen wir die Beweglichkeit und Symmetrie Ihrer Gelenke sowie die Belastbarkeit in Extrembewegungen. So können wir erkennen, ob die Strukturen im Gelenk - Kiefergelenkköpfchen, Gelenkpfanne, Diskus - und gelenkumschließende Strukturen wie Muskeln und Bänder im Einklang stehen. In die Diagnose und Therapie Ihrer Kiefergelenksbeschwerden beziehen wir Kieferorthopäden, Physiotherapeuten und Osteopathen mit ein.


"Ihre Zähne können lebenslang bewegt werden!"

Unser erfahrenes Team bietet Ihnen mit Hilfe modernster Techniken und Materialien eine kompetente Beratung für die kieferorthopädische Behandlung und verhilft Ihnen zu einer gesunden Zahnstellung und einem schönen Lächeln - im Kindes- und Erwachsenenalter. Wenn Sie mit Ihrer Zahnstellung nicht zufrieden sind oder durch einen Fehlbiss einzelne Zähne stark abgenutzt sind, können Ihre Zähne beispielsweise mittels einer Schienentherapie, in die richtige Richtung bewegt werden.

Fragen Sie uns! Gerne beraten wir Sie zu den vielfältigen Möglichkeiten einer kieferorthopädischen Behandlung und deren Kosten.